Die Bruttostromerzeugung in Deutschland 2016

Brutto-Stromerzeugung im Jahr 2016 nach Energieträgern in Deutschland

 

In Deutschland wurden 2016 648,4 Mrd. kWh Strom erzeugt. Im Vergleich zum Vorjahr stieg die Stromerzeugung um 1,5 Mrd. kWh.
Dies entspricht einer Zunahme von 0,2 %.

Insgesamt wurden 2016 aus erneuerbaren Energien 188,3 Mrd. kWh (2015: 187,4 kWh) und damit 0,5 % aus diesen Energiequellen
mehr Strom erzeugt. Der Anteil der erneuerbaren Energien betrug demnach wie im Vorjahr rund 29 % an der gesamten Bruttostrom-erzeugung.

Der Beitrag der Windenergie zum deutschen Strommix hat sich in der Summe um 1,8 Mrd. kWh verringert und lag bei 11,9 %
(2015: 12,2 %). Die Offshore Windkraftanlagen hatten einen Zubau von 4.258 MW und erzeugten trotzdem 6 Mrd. kWh weniger
Strom. 2016 war damit ein deutlich schwächeres Windjahr. Die gesamte Leistung aller Windkraftanalgen betrug 2016 49.750 MW.

Die installierte Leistung von Photovoltaik-Anlagen stieg um 1.400 MW auf 41.200 mW. Dennoch sank die Stromerzeugung aus Photovoltaik um 1,4 %. Der Anteil am Srommix lag bei 5,9 % (215: 6,0 %).

Die Stromerzeugung aus Wasserkraft trug mit 3,2 % (2015: 2,9 %) zur Bruttostromerzeugung bei. Dies ist den höheren Niederschlägen im ersten Halbjahr 2016 geschuldet.

Quelle: AlbWerk Geislingen (Geschäftsbericht 2016)

   zurück zur Überblickseite für die einzelnen Tabellen

  HOME